Mein Hajo - Die Radioseite
Zum Anfang Zum Hören Zum Lesen Zum Lachen Zum Nulltarif Alles über Hajo Mail / Impressum

Der Saunaklub
Nackte Tatsachen
Mann im Taucheranzug
Der Kettensägenmann
Lkw auf Irrwegen
Tötung von Zierfischen
Waschechter Streit
Fliegender Computer
Dumm gelaufen
Polizeihund gebissen
Eierei im Dienst
Auerhahn-Attacke
Kater als Schwarzfahrer
Geburt i. Streifenwagen
Schwein auf Abwegen
Fußgängerzone weg
Ersatzwagen gestellt
Ganoven im Urlaub
Pfannkuchendiebstahl
Holzwurm ertappt
Im Auto eingeschlafen
Gillersheimer Kessel
Schraube locker
Fanmobil gestoppt
Wer rastet, der rostet
Entenfamilie gerettet
Abschied in Ruhestand
Je oller, je doller
Schlechtes Timing
Voll der Hammer
Feuchte Träume
Knapp daneben
Jahresrückblick 2004
Bett verfehlt
Spaß gehabt...?
Teure Reparatur
Irren ist menschlich
Schwein auf Abwegen
Guter Polizeihund
Ungeschickt
Computerschlaf
Olsenbande
Döner für alle
Auf die Socken
Waldkauz in Not
Wildschweine
Formel1 in Cottbus
Wortwahl
Straßentheater
Mathegenie
Fall für die Soko
Rote Zahlen
Ein M auf Abwegen

 

Du bist hier: Zum Anfang > Zum Lachen > Polizeiberichte > Ein Schwein auf Abwegen

 

Ein Schwein auf Abwegen
Polizei macht Spass! Eine Tatsache, die manchmal in Vergessenheit gerät, weil sie im polizeilichen Alltag nur zu selten auftritt. Aber heute war bei den Chemnitzer Polizisten wieder einmal die berühmte Ausnahme von der Regel:

Was war geschehen ? 11.30 Uhr ging im Lagezentum der PD über Notruf 110 der Hilferuf aus dem Restaurant und Cafe "Fleur" auf der Annaberger Straße ein: "Im Garten des Grund- stückes läuft ein größeres Wildschwein herum."

Die Beamten des Lagezentrums nehmen jeden Anruf ernst. Das Außendienstleiterteam wurde zum Ort des Geschehens entsandt. Wenig später über Funk die Meldung, der Sachverhalt sich bestätigt. Aber die Beamten geben auch Entwarnung, denn es handelt sich nicht um ein Wildschein. Schwein gehabt! Falsch, denn ein Schwein bleibt es trotzdem. Aber was für eins?

Während ein Beamter das Schwein mit der Vergabe von Salatblättern bei Laune hält, macht sich sein Kollege auf die Suche nach dem Besitzer des Tieres. Er wird fündig und 12.20 Uhr hält Frauchen (41) von der Veit-Stoß- Straße den Ausreißer wieder im Arm. Nun wird auch klar, welcher Spezies das Tier angehört. Es ist ein Amerikanisches Minischwein.

Einsatz beendet, niemandem entstand Schaden. Ausgebüxt war das Tier vermutlich durch ein Loch im Zaun. Fakt ist, dass der Ausreisser die vielbefahrene Bundesstraße 95 (Annaberger Straße) überqueren musste, um zum "Fleur" zu gelangen. Ob es dazu die in der Nähe befindliche Fußgängerampel nutzte oder wild über die Straße tobte, ließ sich bisher nicht klären. Die Chefin des "Fleur" wies jeden Zusammenhang zwischen dem Schwein auf ihrem Grundstück und der Speisekarte des Restaurants weit von sich. "Lilli von der Wachsenburg", so soll das Schwein nach unbestätigten Informationen heißen, soll nach ebenso unbestätigten Informationen das Maskottchen eines kleinen Chemnitzer Fußballvereines sein.

 

50 EUR Einkaufsgutschein!